Das könnten mögliche Langzeitfolgen von Corona sein

loading...

Seit dem erstmaligen Ausbruch des neuen Coronavirus in der chinesischen Stadt Wuhan sind erst wenige Monate vergangen. Womöglich zu früh, um bereits über mögliche Spätfolgen der Krankheit nachzudenken, oder? Nein, so jedenfalls die Meinung der Leitung der öffentlichen Krankenhäuser in Hongkong, wie die chinesische Zeitung South China Morning Post berichtet. Welche gesundheitlichen Einschränkungen ehemals Corona-Erkrankte unter Umständen nach ihrer Genesung erwarten könnte, lesen Sie hier!

Erkenntnisse in China nach erster Corona-Welle

Der Ursprung des neuen Coronavirus liegt in China. Dort spitzte sich die Lage bereits vor wenigen Wochen drastisch zu. Nachdem das Land strenge Quarantänemaßnahmen für seine Bürger ergriffen hat, scheint sich die Situation allmählich zu beruhigen und es werden nur noch vergleichsweise wenige tägliche Neuerkrankungen gemeldet. Viele der Corona-Patienten sollen sogar bereits wieder genesen und die erste Krankheitswelle überstanden sein. Das macht zumindest Mut im Hinblick auf den momentanen Ausnahmezustand hierzulande.ANZEIGELuftreiniger140 Sternebewertungen✓ Mit 360° Reinigungsleistung
✓ Filtert Staub, Rauch und Viren
✓ Saubere Luft für ZuhauseHIER KAUFEN

loading...

Ärzte in den Krankenhäusern der Millionenstadt Hongkong haben nun erstmals eine Untersuchung mit zwölf Patienten durchgeführt, die bereits als von Covid-19 geheilt gelten. Einem Bericht der „South China Morning Post“ zufolge haben Sie dabei Erkenntnisse gewonnen, die Aufschluss über mögliche langfristige Folgen des Coronavirus geben.

Auch interessant: Das richtige Verhalten bei Corona-Verdacht

Teilweise eingeschränkte Lungenfunktion

Bei zwei bis drei der beobachteten Patienten sei es zu einer Veränderung der Lungenkapazität gekommen, so die Aussage des Direktors des Zentrums für Infektionskrankheiten des Princess Margaret Hospitals in Hongkong, Dr. Owen Tsang Tak-yin. In einer offiziellen Pressekonferenz berichtete er, dass einige Patienten schwerer Atmen müssten, wenn sie etwas schneller laufen und es zu einem Abfall der Lungenfunktion von 20 bis 30 Prozent gekommen sei. Auch hätten Lungenscans ergeben, dass insgesamt neun der zwölf Patienten in Folge des Virus eine Organschädigung erlitten haben.

Auch interessant: Fünf Lebensmittel, die gut für die Lunge sein sollen

Langzeitschäden sind derzeit noch unklar

Unklar sei jedoch, ob es sich bei der Einschränkung der Lungenfunktion infolge der Corona-Erkrankung um eine dauerhafte Langzeitfolge handelt. Darüber sei laut Dr. Tsang Tak-yin noch keine belastbare Prognose möglich. Er rät den Patienten aber dazu, die Organkapazität durch Ausdauertraining, wie beispielsweise Schwimmen, zu versuchen wieder schrittweise zu verbessern. Ob die Schädigung reversibel sei, wisse man aber noch nicht.

loading...

Auch interessant: Darf man trotz Corona noch draußen joggen gehen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*